Gute Gründe für Nachhaltigkeit: Personal finden und binden

Nachhaltiges Wirtschaften eröffnet Vorteile in der Personalfindung und -bindung

In unserer sechsteiligen Reihe „Gute Gründe für Nachhaltigkeit im Handwerk“ möchten wir Ihnen näherbringen, wie facettenreich und aussichtsreich sich ein nachhaltiger Wirtschaftsansatz auf Ihren Betrieb auswirken kann. Den Beginn wird das Thema Nachhaltigkeit in der Personalgewinnung machen.

Nachhaltigkeitsengagement wirkt bei aktuelle und zukünftigen Beschäftigten

Betriebsinhabende, Personalverantwortliche und Geschäftsführende aus dem Handwerk stehen zunehmend vor der Herausforderung, Fach- und Führungskräfte zu identifizieren und dauerhaft an ihr Unternehmen zu binden. Eine qualifizierte Fachkraft überzeugt dabei durch hochwertige und zügige Arbeitsergebnisse, fachliche Kompetenz und ist ein elementarer Baustein, um einen Betrieb langfristig erfolgreich aufstellen zu können. Um Unternehmen die Identifikation und Gewinnung fachkundigen und ambitionierten Personals zu erleichtern, bietet ein nachhaltiger Wirtschaftsansatz besondere Potenziale. Das betriebliche Nachhaltigkeitsengagement kann sich beispielsweise sinnstiftend auf die Mitarbeitenden auswirken und ermöglicht so eine hohe Identifikation mit dem Arbeitgebenden. Diese positive Wahrnehmung kann sich in einer Verringerung der Fluktuation und einer höheren Beschäftigungsdauer bemerkbar machen. Ein weiterer Aspekt lautet, dass Mitarbeitende, die nachhaltiges Handeln sowohl in ihrem Privat- als auch in ihrem Berufsleben praktisch umsetzen, eine stärkere Verbundenheit zu „ihrem“ nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen entwickeln. Dies macht sich u. a. in den Arbeitsergebnissen bemerkbar, da diese Mitarbeiter*innen ihre Aufgaben motivierter aufnehmen und bei Familie, Freunden und Bekannten positiv über ihren Arbeitgebenden bzw. ihre Arbeitsstelle sprechen. Inhabende und Geschäftsführende sollten sich deshalb stets vor Augen führen, dass gute Eigenwerbung und ein gutes Image vor allem durch die Mitarbeitenden beeinflusst werden kann.

Ressourceneffizienz als Eigenschaft qualifizierter Fachkräfte

Ein weiteres erfolgversprechendes Merkmal betrifft den Nachhaltigkeitsaspekt des ressourceneffizienten Arbeitens. Mitarbeitende, die mit dem Nachhaltigkeitsthema persönlich verbunden sind und dieses in einem nachhaltig geführten Betrieb ausleben können, achten eher darauf, wirtschaftlich mit den zur Verfügung gestellten Ressourcen umzugehen. Praktische Beispiele hierfür sind der sparsame Umgang mit wichtigen Arbeitsmaterialien sowie Strom, Wasser, Gas und anderen Kraftstoffe. Die Berücksichtigung dieser Facetten führt zu effizienteren Arbeitsergebnissen und in vielen Fällen zu einer bemerkbaren Reduktion von Abfällen und eingesetzten Werkstoffen, wodurch auch positive finanzielle Veränderungen herbeigeführt werden.

Im nächsten Beitrag zu den guten Gründen für Nachhaltigkeit im Handwerk möchten wir Ihnen darlegen, welche Potenziale und Möglichkeiten Ihnen ein nachhaltiger Ansatz in der Auftragsakquise eröffnet und warum Nachhaltigkeit in Zukunft ein bedeutsamer Vergabefaktor werden wird.

zum Newsarchiv

Das Projekt „Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) durchgeführt.

Gefördert vom